20/01/2018





Hallihallo,

long time no see. Lange war ich nicht mehr aktiv auf diesem Blog. Bei mir hat seit Oktober nun die Uni angefangen und da ich ein tapferer Ersti bin, bin ich noch super frisch im Uni-Leben und immer noch ein bisschen stressed out.
Vor der Uni allerdings, war ich sogar noch einmal unterwegs und habe schlichtweg einfach vergessen es hier zu posten.
Aber anstatt es jetzt aus meinem kleinen online Reisetagebuch rauszulassen kommt es einfach nur sehr verspätet.

Im Juli war ich mit meiner Familie und meinem Freund in Polen. Zuerst besuchten wir meine Familie mütterlicher Seite, die in Polen in einem kleinen Dorf lebt, und danach besuchten wir die Familie väterlicher Seite auf der Hochzeit meines Cousins.
Nach all den Familienfeiern und Wiedersehen machten aber mein Freund und ich uns auf nach Krakau und meine Familie reiste zurück nach Hause.
Wir verbrachten ein paar Tage in einem süßen kleinen Apartment nicht weit vom Zentrum Krakaus. Es war nicht mein erstes Mal in Krakau, allerdings war es das erste Mal, dass ich mir wirklich viel angucken konnte. Jeden Tag hatten wir einen sehr straffen Zeitplan eingehalten, sodass wir auch möglichst viel mitnehmen konnten. Abends kochen, Schach spielen, Wein trinken und Füße schonen. Es ist so ein schönes Gefühl wenn einem nach einem ereignisreichen Tag die Füße weh tun. Danach merkt man erst, was man alles gemacht hat.
In Krakau schauten wir uns überwiegend Burgen, Schlösser und wunderschöne Kirchen an.
Allerdings erforschten wir auch sehr den geschichtlichen Teil der Stadt, da mein Freund ein totaler Geschichts-Nerd ist, konnte ich sogar auch einiges lernen. Wir erforschten also das Juden-Viertel, das Ghetto und erforschten die "Schindler's Factory".
Den Teil ließen wir uns allerdings für das Ende, da es schon die gute Laune runterschraubt.
Danach begaben wir uns zu meiner Cousine nach Breslau, wo wir einen Tag verbracht haben und abends von dort aus den Flug nach Hause nahmen. Leider hat es in strömen geregnet, weshalb wir nicht sonderlich viel von Breslau sehen konnten. Wir waren schlussendlich nur auf dem Marktplatz, der echt verdammt hübsch ist. Alleine dieser Marktplatz hat uns die Motivation gegeben noch einmal für längere Zeit nach Breslau zu kommen.



















































Wart ihr vielleicht auch schon mal in Krakau oder Breslau? Was sind eure Meinungen zu diesen Städten?
Leider kann ich euch zu dem Apartment nichts verraten, da meine Eltern es für uns gebucht haben.
Allerdings gibt es in Krakau viele Hostels, die (so wie fast alles) sehr günstig sind.

CAN'T READ GERMAN? *CLICK* FOR ENGLISH VERSION!


Die nächste Reise ist auch jetzt nicht mehr weit entfernt, dass kann ich euch versichern :)
Bis dahin!

20/09/2017




London, 4 Tage.

Echt jetzt? London? Ja, für viele Europäer ist London ein 0815 Reiseziel. Jeder war schon mehrfach da. Aber ich bis vor kurzem noch nie. Geschwärmt habe ich von dieser Stadt eigentlich schon immer. 
Deswegen wurde sozusagen ein kleiner Traum war. 

Als ich endlich eine längerer Zeit frei bekommen habe, entschied ich mich Europa weiter zu erforschen. 

Ein billigen Flug, ein günstiges Hostel, ein sehr teurer Lifestyle. 

London hat mich umgeworfen. Ich hatte sehr hohe Erwartungen und London konnte mithalten. 
Die Architektur ist umwerfend, die Menschen nett und - was ein Ausnahmezustand ist - das Wetter war grandios. 

Kaum angekommen nahm ich an einer Free Walking Tour statt. Ein super lustiger Guide führte uns 3 Stunden lange durch die westbound Attraktionen, erzählte uns lustige Geschichten und interessante Fakten. 
Das war nicht die einzige Free Walking Tour, die ich machte. Auch an der für Street Art nahm ich Teil. Und ich muss gestehen, dass diese Tour meine Lieblingsattraktion in London war.
1,5 Stunden führt ein charmanter Guide einen durch die Gegenden, wo man alleine nicht auf die Idee kommen würde zu gehen und zeigt einem gezielt dir schönsten und ausschlaggebendsten murals von London. 
Die Organisation heißt strawberry tours und sie haben noch viele andere Free Walking Tours im Angebot. 
Ihr Prinzip: ihr bezahlt soviel, wie ihr denkt das ich verdient habe. 
Find ich super! 

Neben diesen Aktivitäten habe ich natürlich auch die Must-See Attraktionen abgeklappert und war immer wieder aufs neue begeistert wie schön diese Stadt ist. 








































Mein Hostel:

Clink78 
Lage: 5/5
Personal: 5/5
Essen: - 
Sauberkeit (dorm): 4/5
Hygiene (Gemeinschaftsbad): 5/5
Einrichtung: 4/5





Ich hoffe euch gefallen die Bilder. 
Ich vermute viele die das lesen waren schon in London. Was sind eure Eindrücke?