18/08/2016



Und plötzlich waren wir da. In der wundervollen Stadt Parooka. 
Parookaville ist ein EDM/House/Dubstep Festival in Weeze auf einem ehemaligen Militärflughafen. Aufgebaut ist nicht nur ein Gelände; sondern eine komplette Stadt, in der es überall von keinen Schätzen übersät ist. Mit einer Kirche, in der man heiraten kann, einem Gefängnis, in dem man sich tätowieren lassen kann, zu Pool, Schaum- und Wasserschlachten und unzähligen Bühnen findet man dort echt alles!


Ich hatte das Glück zwei Tickets für Samstag zum Geburtstag geschenkt zu bekommen und dieses Festival der Verrückten mitzuerleben.                                                                                                                                                         Wir reisten mit Bahn und Shuttlebus an und machten uns gegen 14 Uhr, als die Stadt noch leerer wahr, auf Erkundungsjagd!                                                                                             Die Stadt ist wunderbar übersichtlich strukturiert, so dass man schnell den Überblick über alles gewinnt: Bungeejumping, Kirmes, Pool, Kirche, Gefängnis, Schaumbrunnen, Frei-Wasser-Stationen, Jägermeister-Spielplatz, Bunker-Bühnen und vieles mehr.
Wer wie ich wenige Djs kennt hat dort überhaupt kein Problem! Abgehen, Feiern und Genießen kann man trotzdem! Besonders gefallen haben mir: Lost Identity, Ostblockschlampen und Steve Aoki. Viele machten eine intensive Show, wobei abends dann Licht-, Laser- und Feuerwerksshows anfingen. 

Bei diesem Festival kann ich eins wirklich empfehlen: Schaut euch das Gelände gut an und nutzt es aus! Natürlich sind die Acts super, aber in die Stadt wurde so viel Mühe und Liebe investiert, dass es zu schade ist sie zu ignorieren. Und außerdem (Geheimtipp) gibt es auch sehr vieles umsonst!                                                                                                                                                                                       Das einzige was es zu bemängeln gab, neben den üblich hohen Festivalpreisen, war die Bezahlart. Man musste sein Geld gegen "Token", also kleine Chips umtauschen. Die günstigste Variante waren 5 Token für 15 Euro, also hat jeder Token den Wert von 3 Euro. Bei Getränken einen Pfand von einem halben Token. Leider alles super teuer.                                                                                                                                                                                                                           Aber wir kamen auf die brilliante 0815 Idee einfach den Pfand, den andere liegen lassen, zu sammeln. (Damit kommt man super durch)




Nächstes Jahr steht Parookaville definitiv auf der Liste, da sowohl das Festival als auch die "Bewohner" der Stadt einfach nur super sind. 

War von euch auch jemand dort oder hat überlegt hin zu gehen?






Kommentare:

  1. Ich war das Wochenende auch auf Parookaville und wir haben unser Wasser einfach immer wieder aufgefüllt, sodass wir auch recht günstig davon gekommen sind :) Bin jetzt das 2. Jahr dabei und hoffe, dass es auch ein 3. geben wird! :)

    Liebe Grüße,
    Vita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim dritten wäre ich auch sofort dabei! :)

      Löschen
  2. Das hört sich richtig cool an :) War bisher noch nie auf einem Festival...

    Love,
    Christina ♥
    cinapeh.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann musst du echt mal zu einem hin! Schönste Zeit im Sommer :)

      Löschen