22/01/2017




Georgetown, 6 Tage.

Nach dem ihr jetzt von Ipoh gelesen habt kommt euch mein ganzes Geschwätz jetzt wahrscheinlich sehr bekannt vor. 
Nach Ipoh begab ich mich auf die Insel Penang und dort in die Stadt Georgetown. 
Ich nahm einen Zug von Ipoh nach Butterworth (33RM ~ 7€) was circa 3 Stunden gedauert hat. Die Züge sind genau wie die Busse in Malaysia sehr luxuriös und komfortabel. In Butterworth ausgestiegen einfach den Schildern zu Local Ferry folgen. Die Fähre kommt circa alle 15 Minuten kostet 2,50RM (0,50€) und braucht so 20 Minuten. Da Georgetown nicht gerade groß ist und mein Hostel leicht erreichbar war machte ich mich zu Fuß zu meinem Hostel, allerdings ist hier Uber sehr aktiv, weshalb ich jeden empfehlen würde die App runterzuladen, weil die einem auch in den nächsten Tagen weiter helfen wird. 

Schon auf dem Weg zum Hostel merkte ich die extremen Ähnlichkeiten mit Ipoh, nur größer, weitläufiger, lebendiger. 

Ich glaube das ich genau die richtige Reihenfolge gewählt habe und erst Ipoh und dann Georgetown gemacht habe, was ich jedem empfehlen würde! Ipoh ist wie viele sagen ein "kleines Georgetown" und wenn man dort nach seinem Besuch in Georgetwon ankommt, könnte man vielleicht etwas enttäuscht sein.  

Also, Georgetown. An jeder Ecke Street Art, in jeder Straße Tempel, Moscheen, Kirchen und sehr gutes Essen. Dafür ist es bekannt. 
Ich habe durch eine App sehr gutes über ein mittelteures, westliches Restaurant gehört und da ich die absoluten Cravings auf westliches Essen hatte, machte ich mich gegen Abend dann auf. Eine Zimmermitbewohnerin im Schlepptau ließen wir uns durch die Kunst-gefüllte Stadt treiben. Wir haben einige Tempel besucht, die auf dem Weg lagen und und auch von einigen Straßenständen mit sehr leckeren Kleinigkeiten und frischen Säften überzeugen lassen. 
Hier gibt es von allem etwas. Hindu-Tempel, chinesische Temepl, Tempel im Thai-Stil, Moscheen, Kirchen, Anbetungsstätten, einfach alles. Nicht nur das verleitete mich ins Paradies, sondern ebenso die Kunst die überall lauerte. Und mit überall, meine ich überall. In Geschäften und Restaurant, an Bussen und an Wänden. Wir beide sind mit den Worte "Oh! Guck mal da!" durch die Straßen gelaufen weil man oft einfach etwas übersieht, weil die Kunst dort zur normalen Konstruktion der Häuser gehört. Augen auf! Ihr werdet wunderbares entdecken! 












Das besondere an Georgetown fand ich, war es das man hier einfach durch die Straßen laufen kann, ohne Plan sich treiben lassen kann, und das ist das Sightseeing. 

Allerdings kann man nicht nur in Georgetown Sachen sehen und erleben, sondern ist die Verbindung durch günstige Busse oder Ubers in ganz Penang sehr einfach und macht die Besichtigung der kompletten Insel einfacher. Man kann hier auch sehr häufig Scooter mieten, was ich hier nicht empfehlen würde, da der Verkehr schon ziemlich wild ist. 

Eine große Attraktion die ich aus eigener Dummheit nicht erleben konnte ist der Penang Hill. Man kann mit einer Caber Car nach oben auf den Aussichtspunkt. Wandern dauert circa 3 Stunden steil bergauf. In diesem Gebiet sind auch viele Zoos, Botanische Gärten und Berg Tempel zu sehen. Der berühmteste ist Kek Lok Si. 

Dafür besuchte ich Snake Tempel in der Nähe des Flughafens. Nicht zu groß, nicht zu spektakulär und ob das tierfreundlich ist lässt sich streiten. Cool sieht es trotzdem aus. 










Ich habe die Zeit in Georgetown mehr als genossen und war sehr begeistert von dieser Stadt. 
Alle die in Malaysia sind sollten auf jeden Fall mal Penang besuchen. Man kann zwar sich in anderen Orten in Penang bleiben, aber die meisten Unterkünfte lassen sich in Georgetown finden. 




Mein Hostel 

Red Inn Court 
Lage: 5/5
Personal: 4/5
Essen: 2/5
Sauberkeit (Dorm): 4/5
Hygiene (Gemeinschaftsbad): 3/5
Einrichtung: 3,5/5

Empfehlung? Für jemanden mit Budget ein guter Platz. 



Kennt ihr andere Städte die so Kunst-gefüllt sind wir Georgetown? 





Danke fürs Lesen,

Kommentare:

  1. Wow, was für schöne Bilder und Eindrücke!

    Liebe Grüße, Lisanne von http://xxthesweetsideoflife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Bilder von einer wohl sehr spannenden Reise.
    Wenn du noch ander Städe suchst, die auch so viel Straßenkunst bieten, kann ich dir z.B. Natal und Recife in Brasilien vorschlagen. Warst du schon mal in Südamerika? :)

    Beste Grüße aus dem kalten Deutschland
    Sini

    http://aliceimkleiderschrank.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider war ich noch nie in Südamerika aber das steht auf meiner bucketlist und deswegen Danke für den Tipp ich schreibe mir die Städte auf damit ich sie mal irgendwann besuchen kann!

      Löschen
  3. Das sind wirklich schöne Eindrücke und du hast den Post so toll geschrieben, dass man fast das Gefühl hatte, ein bisschen mit dabei gewesen zu sein. Schön, dass du so eine tolle Zeit in Georgetown hattest :) Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  4. Toller Blog,vorallem weil du super Tipps gibst und einem so viel Lust auf Reisen machst:)

    http://aliceimkleiderschrank.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Was für wundervolle Bilder ! Ich liebe es neue Impressionen vom Reisen zu bekommen :)

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

    AntwortenLöschen